Andreas Lackner (Ensembleleitung)

Andreas Lackner studierte am Mozarteum bei Karl Steininger.
Von seiner regen Konzerttätigkeit zeugen zahlreiche Auftritte in Europa, Amerika und Asien u.a. mit dem Concentus Musicus Wien(Nikolaus Harnoncourt), der Wiener Akademie, Il Giardino Armonico( Giovanni Antonini) , la Fenice France,  dem Freiburger Barockorchester( Rene Jacobs)der Toronto Tafelmusik, dem New York Bach Ensemble, (Joshua Rifkin), The RareFruits`s Council (Argentinien), der Akademie für Alte Musik Berlin, Balthasar-Neumann-Ensemble (Thomas Hengelbrock) , Venice Baroque Orchestra, La Cetra Basel (Andrea Marcon)   die Knödel, Wiener Symphoniker (George Pretre, V. Fedosejyev), Chamber Orchestra of Europe, Dresdner Festspielorchester (Ivor Bolton) …

Dozent bei Meisterkursen an den Konservatorien von Linz und München, sowie an der Musikhochschule München und an der Universität Mozarteum in Salzburg,  bei den Festwochen für Alte Musik in Innsbruck und bei Attersee Barock ,

Mitglied des Archipelago Project ( Kurse bei el sistema Acarigua /Venezuela, Baltimore/USA, Ariquipa /Peru, Kolumbien)

Jacob Stainerpreisträger 2006

Von 1994 bis 1998 Lehrauftrag für Naturtrompete an der Musikhochschule Leipzig, von 1999 bis 2006 an der Musikhochschule Trossingen,   2008-2010 am Konservatorium Wien Privatuniversität, seit 1991 Lehrtätigkeit an der Musikschule der Stadt Innsbruck, seit 1999  Lehrverpflichtung für Trompete am Tiroler Landeskonservatorium